Der Chorege

Start Einleitung Dionysoskult Ablauf der Dionysien Der Chorege Politisches in den Theaterstücken Schlussbetrachtung

 

Der Chorege

Das Amt des Choregen ist von entscheidender Bedeutung, gerade hier zeigt sich das Verständnis der Athener Demokratie, das Verhältnis zwischen Politik und Theater.

Die Choregie geht zurück auf die Liturgie, der Dienst des reichen Bürgers an seine Polis, in dem er öffentliche Leistungen übernahm und sie bezahlte. Die Ausgaben, die ein Chorege für die Übernahme eines Dithyrambenchores oder des Chores für ein Drama, bzw. Komödie auf sich nahm, waren immens. Der Chorege kam nicht nur für die Kosten der Sänger auf, sondern übernahm zugleich sämtliche Ausgaben, die für das Zustandekommen der Aufführungen anfielen. Das beinhaltete Kosten für den Unterhalt der Chormitglieder, des Chorausbilders und des Flötenspielers während der Probemonate, zusätzlich zur Verpflegung, zahlte er auch ein bestimmtes Tagegeld. Desweiteren finanzierte er die Kostüme und Masken der Schauspieler, die Anmietung der Proberäume. Verlangte das Stück zum eigentlichen Chor noch einen Nebenchor, so kam der Chorege auch hierfür auf.

Der materielle Gegenwert, den er für den Sieg seines Chores bekam, stand dazu in keinem Verhältnis. Der siegreiche Chorege eines Dityrambenchores nahm als Preis einen dionysischen Efeukranz und einen vom Staat bezahlten Dreifuß entgegen. Doch ging dieser Dreifuß nicht in seinen Besitz über; statt dessen war er verpflichtet ihn als Weihgeschenk aufzustellen. Die siegreichen Choregen des Dramas und der Komödie erhielten nur einen Efeukranz. Ihnen stand es aber frei, ein Weihgeschenk aus eigener Tasche zu finanzieren und aufzustellen.

Der Gewinn des Choregen ist vielmehr in der Steigerung seines Prestige zu suchen. In der Vermehrung von Sympathien. „ Als Chorege einer tragischen Tetralogie zum Sieg verholfen zu haben, war eines der rühmlichsten Verdienste, die es im Wettstreit der Künste zu erwerben gab“, formuliert Margot Berthold. Ein gut inszeniertes Stück verbanden die Zuschauer nicht nur mit dem Autoren und dem Chor, vielmehr auch mit dem Choregen, der mit seinen finanziellen Mitteln zu dem Erfolg beigetragen hatte. So wurde der Chorege schon während des Proagon damit geehrt, daß ihm ein Ehrenplatz im Theater zugewiesen wurde. Während der Prozession erschien er im festlichen Aufzug. „ Als ein maßgeblich an den Kulthandlungen Beteiligter genoß der Chorege am Dionysosfest einen Status, der den eines Priesters wenig nachstand.“

Wie wichtig gerade das Amt des Choregen für den Politiker war, erkennen wir daran, daß einige der wichtigsten Persönlichkeiten der athenischen Demokratie, auch als Choregen in Erscheinung getreten sind, z.B. Themistokles, Perikles, Nikias, Alkibades.